Mauser Wehrmanns-Scheibenbüchse



Mauser Wehrmann Büchse im Kaliber 8,15x46R , geschlossene
Systemhülse mit seitlicher Ladeöffnung , Einzellader .

Mauser Modell 98 Zylinderverschluss mit an die Patrone 8,15x46R
angepasstem Auszieher sowie birnenförmiger Kammerstengel .
Feiner Druckpunktabzug .
Lauf in der Kontur und Länge des Gewehrs 1898 , seitlich
verstellbare Kimme sowie Entfernungsmarken für 300 und
175 meter . Feines Balkenkorn . In die Systemhülse einge-
fräste Aufnahme zur Aufnahme eines speziellen Diopters .

Schaft in Form und Ausführung nach Gewehr 1898 , ohne Durchbruch
für den Magazinkasten. Bayonetthalter und Putzstock.
Hochwertige friedensmässige Ausführung des Schaftes und der
brünierten Flächen .

Mauser baute schon früh neben den beliebten Umbauten aus
Kriegswaffen eine eigenständige Reihe sogenannter Wehrmanns-
büchsen , zumeist im bei Schützen beliebten Kaliber 8,15x46R ,
auch als Frohnpatrone bekannt. Um 1930 wurde die oben beschriebene
Wehrmannsbüchse in das Vertriebsprogramm aufgenommen.
Jedoch waren die Herstellungskosten und damit der Verkaufspreis
dieser speziellen Büchse für die damalige Zeit sehr hoch , daher
wurden wohl nur ca. 100 Exemplare dieser Art gefertigt .
Die beschriebene Waffe ist laut Seriennummer in eine Fertigung
um 1932 - 1933 einzuordnen.

 

 

©  2017  Michael Hammer

 

powered by